Die Jahre nehmen ihren Lauf: 2011/12/13/14/15/16


--.
Bernhard, ein Charakterkopf, der uns mit seinem Charisma besonders an einen indischen Guru aus dem Himalaya
erinnert. Man trifft nicht oft Menschen, bei denen so wunderbar Herzenswärme und Humor mit Lebensklugheit
und Sachkenntnis verbunden sind. Wir schätzen uns glücklich, solche Begegnungen gehabt zu haben.
.

2 Bilder innerhalb weniger Tage. Das Winterbild auf dem Kamm des Erzgebirges

Nähe der Schäferei und die bunten Wasserträger im Zentrum von Essaouira
an der Atlantikküste von Marokko (Foto von P. Pruß)

 


Bratislava ist immer eine Reise wert!
Per Oldtimer ging es auf die Burg und über die Donau.

Viele fröhliche Gesichter auf dem Elbdampfer zwischen Pirna und Königstein!



Diesen traumhaften Sonnenaufgang über dem Erzgebirge konnten wir von unserem Balkon auf der Burg
am 31.8.2015 bewundern.

  

  Im mittelalterlichen Schatten der Burg Loket (CZ) war uns das Erdschweinessen am 30.5.2015 ein Hochgenuß
 

Unmöglich, all die schönen Wien - Erlebnisse zu beschreiben, aber Hundertwasser ist für uns nicht nur eine Wachsfigur
sondern ein Ausnahmekünstler und Visionär, mit dessen Philosophie wir nicht unverändert nach Hause zurückkehren. 

 

               Das sonnige Wetter, das Buffet und der Wein sorgten für die fröhliche Stimmung an dem unvergesslichen Abend.  

Eigene Bildbeiträge von Besuchern dieser website sind mir per e-mail sehr willkommen!

                                                                                 ***
Zypern und Kappadokien
war reich an Gastfreundschaft und vielen Begegnungen mit besonders hilfsbereiten und freundlichen Menschen.
(März 2015) 

   

   

An der neuen Straße zwischen Jägerhaus und Scheibenberg
hat ein Zwönitzer Schnitzer ein sonniges Plätzchen für Wanderer mit Aussicht in beide Richtungen geschaffen
(29.01.2015).

Geschichtsträchtig und höchst befriedigend war unsere Reise am 15. Januar nach Zgorzelec
 

 
 Auf dem Gelände des Gefangenenlagers STALAG VIIIA entstand in nur einem Jahr ein modernes Europäisches Bildungs-
und Kulturzentrum. Beeindruckend sind die Verbindung funktioneller Architektur, sachkundiger Informationen und kreativer,
künftiger Vorhaben mit starken künstlerischen Erlebnissen.

Silvester 2014/15 feierten wir in einem Rittergut
 mit herrlichem Blick auf Saaleck und Rudelsburg.
Unser Neujahrsausflug führte uns auf den Mittelberg in der Nähe von Nebra
zu dem Original - Fundort der Himmelsscheibe. Das "Himmelsauge"
und der Turm sind markante Sehenswürdigkeiten dieser einmaligen Fundstätte
mit historischem Hintergrund und futuristischer Kommunikation mit dem Weltall.
                                                                                                                                                      

Freiberg war 2014 das Ziel der Adventsfahrt unserer "Bechtis" 
 Auf dem Markt im Zentrum der Stadt hat es uns ebenso gefallen wie in den Gewölben des "Pfeffersacks".
Bergmännische Traditionen und internationales Colorit standen im Mittelpunkt des fröhlichen Treibens.
Knusprige deutsche Kartoffelpuffer und russische Pelmeni neben finnischem Käse und einem asiatischen Riesen-
grill waren ein sehr gelungener Augen- und Gaumenschmaus mit leichtem Verzicht auf christliche Symbolik. 

 

 Zu einer großer Runde hatten Ulf & Helge-Andrea nach Brockau eingeladen (50+50)

  

So ein Fest war das !

   


Telc, eine uralte Stadt in Mähren, Welterbe der UNESCO, war uns eine Reise wert!
Besonders beeindruckend ist das interaktive, unterirdische Museum der Stadtgeschichte.

 
Unser größter Traum ging im Juni 2014 in Erfüllung
" Naturwunder Baikalsee "

 Wir haben diese wunderbare,
14tägige Reise dem besonders sachkundigen Team von 
"Lernidee Erlebnisreisen" zu verdanken.
All unsere Erwartungen wurden weit übertroffen!
Die "Unkenrufe" deutscher Medien über Russland und Sibirien
zerplatzten schon in der Empfangshalle des Flughafens wie
Seifenblasen. Solch futuristische Flughafenarchitektur ist in Old-
Germany leider nicht zu finden. Auch die erstaunliche Entwicklung
Russlands vom reinen Agrarland zu Spitzenplätzen auf vielen
Gebieten in den vergangenen 100 Jahren ist für viele Medien kein
Thema obwohl das die Kultur, die Technik, den Weltraum, die
Ökologie, die Infrastruktur, die Elektrifizierung eines Sechstel der
Erde und natürlich auch das größte Süßwasserreservar der Erde,
den wunderbaren Baikalsee und seine Umgebung betrifft.  
 
 

  A uch der organisatorische Ablauf
und die Koordinierung mit den lokalen
Reiseleitern funktionierte bestens.
Die gelungene Abwechslung bei den
Unterkünften von rustikal über
Schiffskajüten bis luxuriös empfanden
wir als besonders angenehm.
Ob auf dem Schiff, im Blockhaus oder in den Hotels am Baikalsee, in Irkutsk oder in Moskau, immer wurden wir zu unserer vollsten Zufriedenheit bewirtet.
Wir erlebten überall eine herzliche,
wohltuende Gastfreundschaft.
Herzlichen Dank dafür!

  
  
                   Erste Begegnungen mit "einheimischen Touristen" in Listvanka          Kunstgewerbe der Burjaten 
 

          Omul, ob fangfrisch oder geräuchert, ist immer ein besonderer Genuß

     Igor trifft gerne Kollegen in Moskau
  
                                              Im Nationalpark Baikalsee - "Natur pur"             Landgang - kein Problem
  

 
                           Unser 3faches-Jubiläum feierten wir am 31. Mai 2014 mit vielen lieben Gästen in Franzensbad

"Mein LEIPZIG lob ich mir"
Hier die 3 Höhepunkte unserer  "Bechti" - Leipzigfahrt am 7. Dzember 2013:

              1. Der Konsumtempel                              2. Die freunlichsten Damen                  3. Das Empfangspferd  
                    Hauptbahnhof                                         des Weihnachtsmarktes                                  beim mdr
                    ... ein millionenfaches                           mit bester Sachkenntnis für Feinschmecker,        "Steckenpferd oder Amtsschimmel ? " 
       Lichtermeer zur Weihnachtszeit                                    Tausenddank dafür !                                           .... Das ist hier die Frage.

Sehenswerte alte und neue Trends vor einer Kirche in Dresden:
;-) Motto: " Du sollst nicht töten und auf E10 verzichten" ;-)
                                                      

Heute jährte sich unser "Kennenlerntag" zum 50zigsten mal.
Ich wurde mit einem Sektfrühstück überrascht und revangierte mich mit einer Ausfahrt in den goldenen Herbst  des Erzgebirges. 
 

Abendstimmung im Seegelhafen von Kobe, die wir aus einem guten Fischrestaurant auf unserer Tour durch Dänemark und Schweden
geießen konnten.
 

Am Rande unseres 8.Klassentreffens vom 2.- 15.9.2013 hatten wir viele interessante Erlebnisse:
Die Taufe am Meridianstein, aber auch die Suche nach dem künftigen "Meetpoint" im Birkenwald auf dem Gelände des ehemaligen
deutschen Kriegsgefangenenlagers, brachte uns eine aufschlußreiche Begegnung mit dem polnischen Architekten.
 

Am Familientreffen 2013 in Bamberg nahmen über 130 Verwandte aus aller Welt teil 

Das waren (fast ;-)) alle Teilnehmer

Die Samuel-Gruppe war in Bamberg erfreulich stark vertreten !

  Impressionen vom Familientreffen 2013
      

Goseck 2013
Von Kuba glücklich zurück, feierten wir die Sommersonnenwende, natürlich Open Air im Sonnenobservatorium Goseck mit guten Freunden, einem Trommelworkshop, einem Abstecher nach Nebra zur Himmelsscheibe und zu Uta im Naumburger Dom.

   

 Zu Pfingsten blieb unser lieber Besuch leider in einer Grippe stecken, Dagi hält nach dem Sommer Ausschau! 

Kleine Pannen und Regenwetter konnten die fröhliche Stimmung alter Kollegen in Tschechien nicht stören  

 Die Berliner Meisterinnen
im Schach

wurden nicht im
Reichstag sondern in
Kreuzberg gekürt
und wieder gelang es
unserer Enkelin 

Luise
(rechts im Bild)

den 1. Platz
(u10) zu belegen

Wir sind stolz auf Dich!

Mit diesem Erfolg qualifizierte sie sich
auch für die Teilnahme an der
Deutschen Meisterschaft 2013
in Oberhof

 

Silvester und Neujahr 2013 konnten wir aus "immervollen" Krügen ungarischen Weins in Budapest und in der Pusta feiern !

Das größte Zwönitzer Fest des Jahres am 1. Dezember war wieder wundervoll !
Weihnachtsmarkt, Bergmannszug und tolles Winterwetter mit viel Schnee haben dazu beigetragen

 

  

Da wurde gesungen, viel gelacht und auch mit Gästen aus Lößnitz Spaß gemacht - nochmals vielen Dank für die gute Zigarillo.

 

Der goldene Herbst lockte uns mit Freunden nach Landwüst
zu einem der ältesten Trigonometrischen Punkte von Sachsen (1876) mit seinem herrlichen 360°-Natur-Panorama

Von Warnemünde ging es in die älteste Stadt Dänemarks,
nach Ribe, in das "Hotel Dagmar", benannt nach einer beliebten Königin der Wikinger
 

 

Erfrischend für Leib und Seele
geht es in der Arminius-Markthalle mit ihrem reichhaltigen lukullischen Angebot in Berlin-Moabit zu.
Ganz nach Geschmack als Vor- oder Nachspeise, gibt es automatische Gebete in allen Wunschreligionen
und das in einer roten Einmannzelle unweit riesiger Gefängnismauern.
Berlin ist wirklich eine Reise wert :-)

Schnell entschlossen gab es in Franzensbad Kartoffelpuffer mit Blauschimmelkäse an frischer Herbstluft (25.9.12)

Zwönitz brummt am 24. und 25. Sept. 2012 !
Im Fahrerlager der Motorcross - Weltmeisterschaft haben Fahrer aller Nationen einen Zwischenaufenthalt.

 

 Arbeitsgruppentreffen vom 8. bis 9. Sept. 2012 
 mit Quedlinburger Roland zwischen Hexentanzplatz und Bodetaler Bachforelle

  

"GEBURTSHELFER" im Bungalow zu Besuch!
Am 2. September besuchte uns Peter (mit Anhang), der als Betriebsschlosser des VEB Chemische Fabrik Fährbrücke
vor 40 Jahren das Geländer das noch heute  original und in bester Qualität erhaltene Geländer unserer Terasse in
handwerklicher Tätgkeit herstellte. So hatten wir Gelegenheit, viele Details aus DDR-Zeiten aus brufenem Munde
zu hören. Peter war damals wiederholt als "Betriebsurlauber" am Geyerischen Teich.

Wernigerode und der ROLAND in Quedlinburg waren unsere Ziele im Harz

 

Das Klostertreiben in Grünhain hat uns gut gefallen !

Unsere "Fahrt ins Blaue" um die Hohe Tatra war wunderschön !

In 2600 m Höhe gab es auf der Lomnitza Spitze nicht nur hohe Berge sondern auch kleine Drinks (Becherovka)!

Die Tuchhalle in Krakow hat uns genau so gut gefallen wie das Frühstück auf dem Krasprowy Wirch in Zakopane

Alles neu - macht der Mai:  Uns brachte er einen breiten Sandstrand


und einen neuen, "sunamifesten" Staudamm am Greifenbachstauweiher

 
Die Osterferien brachten uns lieben Besuch und "Küchenhilfe"
 

Bennett erkämpfte sich vom 29.1.- 4.2.2012 die Qualifikation zur Teilnahme an der Deutschen Schach - Jugend - Einzelmeisterschaft in Oberhof, er wurde Berliner Vizemeister in der Altersklasse u12 

 

Wir sind am 5. Januer 2012 wieder zurück gekommen
von den Traumstränden des Mittelmeeres - gut gewappnet für einen erzgebirgischen Winter.

Alle guten Wünsche zum NEUEN JAHR 
senden wir aus dem sonnıgen Accapulco auf Zypern.
Aphrodite zeıgt uns dıe Rückseıte - denn wır sınd ım Norden der Insel 
 
  

Eben aus dem sonnigen Andalusien zurück:

  
             Sevilla, der neue Platz der Encarnation für uns ...                                         und die alte Kathedrale für alle Reisegruppen 

  
Am "Tag des traditionellen Handwerks" haben wir bei einem Korbflechter
in Hammerunterwiesenthal zwei Lichterkugeln für die Zeit vor der
Wintersonnenwende geflochten.


  Es hat geschneit! Webcam vom Fichtelberg


Foto: Freie Presse v. 17.10.2011
Unserer 1. Biogasanlage läuft im OT Dorfchemnitz 
Die Anlage liefert Elektroenergie und Fernwärme und wird von der Agrargenossenschaft betrieben.
Eine zweite Anlage im OT Lenkersdorf  folgt wenn der gegenwärtige Baustopp aufgehoben wird.


A
m Rande des 7. Klassentreffens in Niesky

stattetn wir dem Meridianstein in Görlitz einen Besuch ab.
Nur hier ticken Deutschlands Uhren wirklich richtig, denn die MEZ
wurde nach dem hier verlaufenden 15.Längengrad festgelegt. 

Der Meridianstein
ist 1961 anlässlich des ersten Weltraumfluges von Juri Gagarin
aufgestellt worden. Nach dem ersten Sputnik war dieser Flug der zweite
große Erfolg des wirklich ruhmreichen sowjetischen
Raumfahrtprogrammes.


Görlitz am 10. Oktober 2011

 



Görlitz ist immer eine Reise wert, besonderen Spass machte das mit alten Kollegen Ende September



Fröhliche Gäste sind uns immer willkommen !
( Mai bis August 2011)

Mit John in Dresden             Anna mit Giovanni                          Wandern mit Frohgi & Bärbel
u. Sächs. Schweiz                (Surven in Comutov)                       im Greifenbachtal

  

   Mit Heidi gab es viel Spaß            Dagmar & Manfred                  Hupfers hat es auch gefallen                        
  
 Lustige Pfingst-Wanderer                     Alle Mann an Bord?   Auch fleißige Hände haben mal "happy houer"
  

Wieder zurück, träumen wir immer noch von der schönen Schweiz!

  
Alles neu macht der Mai !
Frisch gestrichen wurden : Die Fassade an der Wetterseite, die Werkstatt und der Schuppen, die Türen und Fensterrahmen frontal mit tatkräftiger Hilfe. 
          
                                              


N
eu für Zwönitz,
die Verwandlung des Rathausbrunnens in einen Osterbrunnen.

Sven & Stefanie
feierten im "Nußknacker" eine wunder-
schöne Hochzeit mit tollem Buffett, in
bester Stimmung, mit großem Feuerwerk
und vielen lustigen Beiträgen


Nur 100 m von unserer Wohnung
entfernt entstand ein
"Gradierwerk für Jedermann" - mit
Heilwirkungen  für verschiedene
Indikationen (Atemwegserkrankungen, Pollenalergie usw.).

 Richtfest kann man feiern
wenn drei Dächer (Werkstatt, Schupprn und
Markise) an einem Tag  geteert wurden.
Der pralle Sonnenschein sorgte zusätzlich
für trockene Kehlen bis in die tiefe Nacht.
  Zum 75. Geburtstag
von Maria eingeladen, hatten wir schöne Tage in Tschechiens höchstgelegener Stadt Bozi Dar. Ausflüge zum Hochmoor und nach Marienbad bei Sonnenschein und festliche Stunden mit Musik und speziellen Gaumenfreuden, sorgten für prima Stimmung.
04/11
 

Die Osterferien in der Reitanlage Wolfersdorf erwiesen sich als ein Volltreffer unter den
Jugendweihegeschenken für Marie mit ihrer Freundin Christin

 
 

Maries Jugendweihe
im Neuberinnenhaus Reichenbach,
stimmte uns froh
und stolz auf unser Enkelkind.
04/11

 
 Das Jahr 2011
starteten wir mit guten Freunden auf Zypern
und hatten bei bestem Wetter wundervolle
Erlebnisse im Norden und im Süden auf der
Insel der Aphrodite.
Links: Der Fels der "Schaumgeborenen"
 Aphrodite
Unten: Geli im Kloster Agios Neophytos
 
   

                                                                      Alles Links !
                                              
 Familie -  Schnabel                         Niesky                          Bergstadt Zwönitz              Humanist                Zwönitz                       Adam Ries              Geyer